13Okt/16
Decaf Kaffee

Entkoffeinierter Kaffee

Koffein ist eine natürliche Substanz die im Kaffee vorkommt. Koffein kommt ebenfalls in Teegetränken, Softdrinks und Schokolade vor. Koffein hilft uns dabei morgens schneller wach zu werden, schon nach der ersten Tasse Kaffee. Es gibt uns einen kleinen Energieschub am Morgen, wenn es uns an Energie mangelt. Es gibt sehr viele Studien über Koffein, diese besagen, dass Koffein für uns schlecht und ebenfalls gut ist. Koffein ist ein Stimulans, für einige Forscher ist es eine gute und für die anderen wiederum Schlechte Sache. Es ist war, dass Koffein ein wenig süchtig macht, es gibt jedoch Menschen, die werden von allem, was in irgendeiner Art süchtig machend ist, abhängig. Dazu findest Du bereits einen netten Artikel – Wie der Kaffee auf den Körper wirkt, der sich dem Thema Koffein widmet, einfach in der Blogsuche den Suchbegriff eingeben und sich informieren. Aus meiner Sicht ist Koffein der einzige Wirkstoff in einem Kaffee, klar kann dieser entfernt werden… Wenn das Koffein aus dem Kaffee entfernt wird, der meiste Geschmack geht verloren. Kaffee ohne Koffein wird als „Entkoffeinierter“ Kaffee, oder „Decaf“ von „decaffeinated“ bezeichnet. Derzeit gibt es mehrerer Wege wie der Kaffee entkoffeiniert wird. Dabei handelt es sich um folgende Verfahren: 1 Roselius-Verfahren (2) Schweizer-Wasser-Prozess (SWP) (3) Direktes Verfahren (4) Indirektes Verfahren (5) Kohlenstoffdioxid-Verfahren (6) Triglycerid-Verfahren. Wir listen diese Verfahren nur auf und bearbeiten diesen Artikel nach, solange könnt Ihr euch bei Wikipedia über diese Verfahren informieren. Wir gehen erstmal nur auf den Schweizer-Wasser-Prozess ein. Bei dem Schweizer-Wasser-Prozess hingegen handelt es sich um ein mehrstufiges Verfahren bei dem nur Wasser und Dampf benutzt werden. Dabei wird leider nicht nur das das Koffein entfernt, viele der Öle gehen bei diesem Verfahren verloren und der Kaffee der durch den Schweizer-Wasser-Prozess entkoffeiniert wird, schmeckt so ziemlich geschmacklos. Die Verfahren haben sich mittlerweile gebessert, sodass auch der Decaf Kaffee schmecken kann. Ob der entkoffeinierte Kaffee was für euch ist, müsst Ihr jedoch selbst entscheiden.

12Okt/16
koffein

Wie der Kaffee auf den Körper wirkt – Koffein

Es hängt alles davon ab welcher „Studie“ Du glauben magst, ob Kaffee, nennen wir es mal Koffein eine feine Sache für den Körper ist oder das reinste Gift. Ich persönlich mag mein Kaffee und deswegen habe ich für mich persönlich dazu entschlossen, dass Koffein eine gute Sache ist, eine sehr gute Sache. Ich mag meinen Kaffee, nein das ist nicht ganz richtig, denn ich liebe meinen Kaffee. Die Tatsache, dass Koffein in vielen anderen Nahrungsmitteln vorhanden ist außer Kaffee. Es gibt Koffein im Tee, es gibt Koffein in vielen Limonaden, sowie in Schokolade und ich bin mir sicher, keiner wird auf die Schokolade verzichten. Das bedeutet, wenn Du keine Kaffee mehr trinkst, heißt es nicht, dass Du kein Koffein mehr aufnimmst. Koffein ist tatsächlich der einzige Wirkstoff im Kaffee. Es gibt keine Kalorien und keine Kohlenhydrate in einer Tasse schwarzen Kaffee. Koffein ist ein Stimulans (Mittel, zum Beispiel Koffein, das wach und munter macht), es gibt keine Zweifel daran. Wenn Du eine Tasse Kaffee trinkst, bevor Du schlafen gehst, wirst Du wahrscheinlich Probleme bekommen einzuschlafen, da gibt es kein Zweifel, außer Du gehörst zu der geringen Gruppe der Menschen, auf die Koffein keine stimulierende Wirkung hat. Eine Tasse Kaffee am Morgen weckt dich sicherlich auf und startet den Tag. Und die Tasse am Nachmittag holt Dich wieder ab und nimmt dich mit. Kaffee wird nachgesagt, das es süchtig macht, und vielleicht ist das auch war. Menschen die plötzlich ihre tägliche Einnahme von Koffein absetzen bekommen in welcher Form auch immer Entzugserscheinungen. Kopfschmerzen sind die häufigsten Symptome eines Koffein-Entzuges. Koffein-Entzug kann ebenfalls dein Tagesablauf komplett aus der Bahn werfen. Menschen die einen Koffein-Entzug durchmachen müssen sind einfach nur quengelig. Das Koffein im Kaffee hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Die positiven Effekte sind, dass es Langeweile lindert, verringert Depressionen, erhöht die Wachsamkeit, erhöht die körperliche Ausdauer und erhöht die Leistung bei langweiligen oder sich wiederholenden Aufgaben. Die negativen Wirkungen von Koffein auf den menschlichen Körper sind, dass es Nervosität erhöht, beeinflusst den Schlaf und erhöht Kieferspannung. Wenn es jemanden von euch wirklich interessiert, was Koffein genau ist und wie genau es funktioniert, was für negative und positive Eigenschaften es hat, der soll doch bitte einen Blick auf den Artikel „Koffein und Gesundheit“ von der EUFIC (European Food Information Council) werfen.